zurück zum
Inhaltsverzeichnis
der Homepage
zurück zum
Inhaltsverzeichnis:
Der SVPS stellt sich vor



Herbstversammlung 2010










Am 30. Oktober 2010 konnte Präsident Walter Rigassi 45 Mitglieder zur diesjährigen Herbstversammlung begrüssen, die aus allen Sprachregionen der Schweiz nach Olten gereist waren. Auf ein sehr grosses Interesse stiessen dabei die Informationen über das abgelaufene Vereinsjahr 2009, in welchem der Verein auf das 50. Jahr seines Bestehens zurückblicken konnte, das hundertjährige Jubiläum der Maschinenstempel im Jahre 2011 und über die Weiterführung der Poststellenchronik.






Zunächst wurden die Informationen des Präsidenten über Aktualitäten aus der Vereinstätigkeit der Stempelsammler aufmerksam zur Kenntnis genommen, konnte doch der Präsident aus verschiedenen Bereichen Neuigkeiten vermitteln. Kaum ist das Vereinsjubiläum 50 Jahre SVPS im Jahre 2009 etwas verklungen, gilt die Aufmerksamkeit einem anderen denkwürdigen Ereignis, indem im Jahre 2011 einhundert Jahre vergangen sein werden, seit bei der Schweizerischen Post die ersten Stempelmaschinen eingeführt worden sind. Weil das Sammeln von Maschinenstempeln seit der Gründung unseres Vereins von vielen Mitgliedern gepflegt wird und mit der Einführung von Stempelmaschinen ein erster Schritt in Richtung Post-Automation erfolgte, soll dieses Ereignis gebührend gefeiert werden. Dabei stehen verschiedene Aktivitäten unseres Vereins im Vordergrund: Im Zusammenhang mit der multilateralen Ausstellung vom 15. - 18. September 2011 in Chur soll auf Anregung des Schweizerischen Vereins der Poststempelsammler eine Stempelmaschine mit einer speziellen Jubiläumsflagge zum Einsatz gelangen. Anderseits möchte der SVPS mit einer Sonderausstellung auf die Geschichte der Maschinenstempel eingehen und nicht zuletzt eine Jubiläums-Publikation zu diesem Ereignis präsentieren.






Seit der Herausgabe der Poststellenchronik Schweiz 1849 - 1999 durch unser Vereinsmitglied Karl Gebert ist diese umfangreiche Informationsschrift, welche eine lückenlose Darstellung über alle je in der Schweiz vorhandenen Poststellen samt ihrer Entwicklung im Lauf der Zeit mit allen Daten der Veränderungen enthält, zu einem unverzichtbaren Begleiter aller Philatelisten geworden, die sich über die Verhältnisse im helvetischen Postwesen und bei der historischen Entwicklung der Stempel bei den Poststellen umfassend orientieren wollen. Die Poststellenchronik in gedruckter Form mit 285 Seiten ist seit längerer Zeit vergriffen. Karl Gebert hatte sich indessen bereit erklärt, dieses wichtige Werk gerade in Zeiten der umfangreichen Veränderungen im schweizerischen Postwesen à jour zu halten und auf der Homepage unseres Vereins im Internet [www.svps-ascep.ch] mit halbjährlichen Updates zu veröffentlichen. In der Person von unserem Vereinsmitglied Hansjörg Vogt hat der Herausgeber der Poststellenchronik einen sachkundigen Nachfolger gefunden, der sich anlässlich der Herbstversammlung des SVPS bereit erklärt hat, das unverzichtbare Werk von Karl Gebert weiterzuführen. Der Schweizerische Verein der Poststempelsammler schätzt sich glücklich, dass die Poststellenchronik, welche vielen Sammlern wertvolle Dienste leistet, durch die Tätigkeit eines Mitgliedes unseres Vereins weiterhin erscheinen wird.





In der nachmittägliche Auktion kamen unter der bewährten Leitung von Peter Schlatter insgesamt 280 Lose zum Ausruf, welche bei einem beachtlichen Verkaufserfolg zum grössten Teil neue Besitzer fanden, welche mit ihren Neuerwerbungen ihre Sammlungen vervollständigen können.

Walter Fritschi














zurück zum
Inhaltsverzeichnis
der Homepage
zurück zum
Inhaltsverzeichnis:
Der SVPS stellt sich vor